Autor Thema: Freigabe von PC25/PC31 Felgen  (Gelesen 3310 mal)

Ralwood

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 37
  • Honda VF 1000R VFR 750 CB 750 CB 1100
Re: Freigabe von PC25/PC31 Felgen
« Antwort #15 am: 11 April 2019, 17:53:42 »
Hallo
Hinsichtlich der Achslasten: Die typischen Honda sechsspeichen Felgen, welche meist für den Umbau genutzt werden, wurden von Honda über einen langen Zeitraum an unzähligen
Modellen und Varianten verbaut. Der Hersteller Enkei wird sich nicht die Mühe gemacht haben, die Felgen jeweils individuell an das entsprechende Gewicht oder Belastungsprofil anzupassen.
Vielmehr wird eine Maximallast des schweresten Fahrzeugs ermittelt und da dann nochmal reichlich Sicherheit aufaddiert und diese Felge kommt dann nach Baukastenprinzip in sämtlichen Fahrzeugen zu Einsatz. Somit wird z.B. die Vorderradfelge 3,50x 17 in der CBR 600, CB Sevenfifty, VFR 750, usw ein identisches Bauteil sein.

Gruss Ralf
« Letzte Änderung: 11 April 2019, 17:56:15 von Ralwood »

infinytumb

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 33
Re: Freigabe von PC25/PC31 Felgen
« Antwort #16 am: 28 April 2019, 12:23:12 »
Das Thema mit den Achslasten ist durch. Honda hat sich als wenig kooperativ gezeigt. Ein lokaler Händler war aber bereit einen Typenschein der PC31 zu kopieren. Zu meiner großen Verwunderung sind die Achslasten der PC31 deutlich höher als jene der VF1000R. Damit ist der TÜV zufrieden.
Worauf der TÜV allerdigns hohen Wert legt, ist der Freilauf zwischen Schwinge und Reifen beim Hinterrad. Da sehe ich aber bei Verbau eines 160er Reifens kein Problem. Mehr beschäftigt mich der Umbau der hinteren Bremse, besonders die Halterung mit der Abstützung an der Schwinge. Das wird nicht ohne Durchführung durch einen Profi mit den entsprechenden Schweissprüfungen abgehen. Sollte jemand so ein Teil herumliegen haben und günstig abgeben, wäre ich interessiert.

Ralwood

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 37
  • Honda VF 1000R VFR 750 CB 750 CB 1100
Re: Freigabe von PC25/PC31 Felgen
« Antwort #17 am: 28 April 2019, 19:41:31 »
Hallo
Zur Abstützung des hinteren Bremssattels: Ich habe mir vor kurzem eine JMC Excenterschwinge für die R besorgt. Die beim Radumbau übliche Bremsmomentabstützung über die Schwingenausschnitte funktioniert bei mir nun nicht mehr. Ich habe aber eine Teilekombination gefunden, womit sich der hintere Bremssattel über die serienmässige Zugstange abstützt.
Das wäre vielleicht auch für Dich interessant. Allerdings bin ich momentan bei der Vormontage / Testphase. Die Lösung ist somit noch nicht spruchreif. Bei Interesse kann ich Dich aber gern
zu diesem Thema auf dem laufenden halten.
Gruss Ralf

infinytumb

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 33
Re: Freigabe von PC25/PC31 Felgen
« Antwort #18 am: 01 November 2019, 19:07:45 »
Da ich beim Vorderrad den üblichen Weg über die Reduktion der Breite der Gabelklemmung nicht gehen wollte, war eine Überarbeitung der PC25 Felge notwendig. In Summe mussten 5 mm gefunden werden.
- Der Sitz der Bremsscheiben wurde auf jeder Seite abgefräst, sodass der Abstand der Bremsscheiben jetzt ident zur Originalfelge ist.
- Der Lagersitz links wurde um 1mm tiefer gefräst, damit das breitere Lager (13 mm statt 12 mm) ausgeglichen wird.
- Der Sitz des Wellendichtringes wurde um 2 mm nachgefräst, sodass die Innenseite des Tachowellenantriebs ebenfalls um 2 mm abgefräst werden kann. Natürlich muss auch die Passung am Tachogehäse um 2 mm nachgefräst werden.
- Der Tachoantrieb wurde aussen ebenfalls um 2 mm reduziert.
- Schlussendlich wurde die Aussenkante der Felge angepasst, damit der Wellendichtring bündig abschließt

Jetzt muss die Felge noch neu pulverbeschichtet werden und dann ist die Sache vorne gegessen. Hinten fehlt nach wie vor die Abstützung des Bremssattels.

Ralwood

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 37
  • Honda VF 1000R VFR 750 CB 750 CB 1100
Re: Freigabe von PC25/PC31 Felgen
« Antwort #19 am: 02 November 2019, 12:21:30 »
Hallo
Heftiger Aufwand, aus diesem Grund habe ich gleich eine andere Gabel montiert, dann passt alles " plug & play". Zur hinteren Bremssattelabstützung wollte ich Dir noch kurz ein Update geben. Standartmässig wird der Bremssattel bei Radumbau mittels einem umgearbeiteten Träger am Schwingenausschnitt abgestützt, es geht aber auch über die originale Zugstange zum Rahmen. Hierzu benötigen wir einen Bremssattelträger, welcher wie das Original bei festgezogener Achse noch drehbar ist. Ich bin folgendermassen vorgegangen: Anstatt der 220 mm CBR Bremsscheibe wird eine 240mm Scheibe montiert ( z.B. CB Sevenfifty), Sattel und Träger von einer Kawasaki ZXR 400, der Sattel muss hierbei allerdings deutlich zur Achsmitte verschoben werden, zu erkennen an den Distanzen zwischen Sattel und Träger. Die Zugstrebe lässt sich nun nicht mehr in gerader Flucht montieren, ist aber relativ leicht und beschädigungsfrei biegbar. Die Kraftableitung einer Strebe seitlich zu versetzten ist natürlich nicht im Sinne des Erfinders, aber in der Praxis an der Hinterradbremse akzeptabel. Auf den Bildern nicht von der Excenterschwinge irritieren lassen, das Prinzip funktioniert auch bei der Originalschwinge. Gruss Ralf 

infinytumb

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 33
Re: Freigabe von PC25/PC31 Felgen
« Antwort #20 am: 02 November 2019, 21:04:56 »
Ich habe das auch schon mit einem Bremssattel von der GSX-R 600/750 Bj. 96 durchgedacht. Der sieht übrigens genauso aus wie der auf deinem Bild. Die GR7DB hatte eine 220 mm Bremsscheibe. Der Befestigung würde also auch passen, nur das Loch für die Achse ist größer. Da könnte man mit einer Distanz arbeiten, was den Nebeneffekt hätte, dass der Sattel drehbar bleibt. Bislang habe ich die Idee verworfen, weil die Zugstange sehr eng am Reifen ist. Dass man die biegen könnte, auf die Idee bin ich komischerweise nicht gekommen.

PS Aufwand: Es gibt Werkzeugmacher, die haben eine sehr gute Lehrwerkstatt. Und die jungen Leute sind ganz wild drauf, solche Dinge zu machen. Sonst könnte man das nie zahlen.

Ralwood

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 37
  • Honda VF 1000R VFR 750 CB 750 CB 1100
Re: Freigabe von PC25/PC31 Felgen
« Antwort #21 am: 03 November 2019, 10:01:55 »
Hallo
Wenn Du die Möglichkeiten hast den Bremssattelträger mit einer hochwertigen Drehlagerung auszustatten, wär das natürlich auch eine gute Lösung. Für mich war der "Weg der grösseren Bremsscheibe" der kleinste Aufwand. Der Bremssattelträger der ZXR 400 hat eine hochwertige Nadellagerung, welche sehr fein anspricht, denn bei jeder Federbewegung der Schwinge dreht
sich ja der Sattelträger und sollte daher möglichst wenig Widerstand bieten. Bei den Sätteln aufpassen, die sind optisch gleich, aber auch der Anschluss der Zugstrebe muss drehbar gelagert sein ( z.B. GSXR GR77B 1989) Übrigends eine seitlich versetzte Zugstrebe hab ich inzwischen auch bei Serienbikes gesehen, das sollte also
konstruktiv kein Problem darstellen. Gruss & frohes Schrauben,  Ralf
« Letzte Änderung: 03 November 2019, 10:24:40 von Ralwood »

Andreas

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 93
  • Andreas Jäger
Re: Freigabe von PC25/PC31 Felgen
« Antwort #22 am: 17 November 2019, 08:10:41 »
Hallo Ralf, hab mich mal wieder ins Forum verirrt und hab deine Hinterradschwinge bewundert. Um was für eine Schwinge handelt es sich den dabei.
Bin immer für was neues offen, Baue gerade wieder eine VF1000 F2 auf/um.
Wie gesagt, probiere gern mal was neues

Gruß Andreas
Andy

Ralwood

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 37
  • Honda VF 1000R VFR 750 CB 750 CB 1100
Re: Freigabe von PC25/PC31 Felgen
« Antwort #23 am: 17 November 2019, 13:45:35 »
Hallo Andreas
Die Schwinge stammt von der Firma JMC aus England, ich habe das Teil von Ebay UK ersteigert, die werden natürlich recht selten angeboten. Ob die Schwinge nun steifer oder besser ist als das Original kann ich nicht sagen, das hat auch keine Priorität, mich fasziniert die technische und optische Präsenz des Excentersystems. Zusammen mit der neuen, hochgezogenen 4-2
Abgasanlage und dem kurzen Heck sieht das Hinterteil nun ordentlich knackig aus ;). Die Firma JMC wird es wohl so nicht mehr geben, bei Metmachex in England könnte man evtl. erfragen, ob diese Schwinge noch neu zu bekommen ist. Ansonsten wurden die auch unter dem Namen ARC von der Firma Speed Products hier in Deutschland vertrieben.
Gruss Ralf

infinytumb

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 33
Re: Freigabe von PC25/PC31 Felgen
« Antwort #24 am: 15 Dezember 2019, 15:34:58 »
Beim Zusammenbau nach dem Entlacken (Ablaugen) und neu pulverbeschichten, musste ich feststellen, dass die Lager nicht mehr fest sitzen. Sie haben zwar kein Spiel, aber zum Einsetzen war ein Anwärmen der Felge nicht notwendig. Alle in meinem Umfeld kannten ein solches Problem nach den Ablaugen nicht. Ich habe die Lager jetzt eingeklebt. Sollte das nicht reichen, werde ich wohl den Sitz auf ein 43mm Lager auffräsen müssen. Und in Zukunft werden die Lagersitze für das Ablaugen abgedeckt, egal was die ausführende Firma sagt.

infinytumb

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 33
Re: Freigabe von PC25/PC31 Felgen
« Antwort #25 am: 15 Dezember 2019, 15:38:50 »
Fertig, jetzt geht es ab zum TÜV. Ich bin zufrieden und hoffe, dass gleiches für den Mitarbeiter beim TÜV gilt.

ThunderS

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 49
Re: Freigabe von PC25/PC31 Felgen
« Antwort #26 am: 18 Dezember 2019, 22:25:47 »
Moin
von unserer Seite her hier definitiv KEINEN TÜV. Fahrzeug würde stillgelegt werden.
MfG Thunder

Ralwood

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 37
  • Honda VF 1000R VFR 750 CB 750 CB 1100
Re: Freigabe von PC25/PC31 Felgen
« Antwort #27 am: 19 Dezember 2019, 17:02:17 »
Hallo
Von "unserer" Seite kann ja wohl kaum die Rede sein, das ist die Meinung einer einzelnen Person; der Umbau sieht amtlich aus, ist handwerklich solide und wird auch so eingetragen werden...
Schöne Feiertage

vf1000oldie

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 7
Re: Freigabe von PC25/PC31 Felgen
« Antwort #28 am: 20 Dezember 2019, 16:49:30 »
Moin,
selbstverständlich ist einUmbau auf CBR-Räder eintragungsfähig,saubere Ausführung und möglichst Hondateile vorausgesetzt! Hab in den letzten Jahren mehr als 10 Umbauten vorgenommen (auch F+F2) alle eingetragen.
Eine Stilllegung kann nur von "amtswegen" erfolgen, der Prüfer darf lediglich die vorhandene Prüfplakette entfernen und muß dann die Zulassungsbehörde informieren!
Also, hin zum TÜV und gut is.....

ThunderS

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 49
Re: Freigabe von PC25/PC31 Felgen
« Antwort #29 am: 11 Januar 2020, 18:57:52 »
Nabend...
....immer die alte Leier. Natürlich war so ein Umbau möglich und eintragungsfähig. Unsere Prüfer übernehmen aber keine Verantwortung mehr für diese Art von "Umbauten". Gutachter sehen nach einem nicht mal selbst verschuldeten Unfall wohlmöglich mit mehreren Personenschäden sofort die Änderung. Dafür macht sich hier keiner mehr gerade....
Gruß von "unserer Seite"